Startseite
  Archiv
  KAPITEL 10 -
  Kapitel 6-9
  Kapitel 1-5
  Prolog
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 


 
Links
  Tinis Page
  Zozzona!!!!!!!
  geiles ff's von sahra alias lalilu :-D
  elisa ff
  eazys ff's
  laras geile ff's
  wahrscheinlich längste ff der welt :-D
  schneggchen90's ff
  hamma ff von misery
  ff von lea und jojo


http://myblog.de/line-lyt

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
KAPITEL 1
"Mama sag mal was is denn los?" fragte ich meine mutter die mich ernst anblickte.
"Weißt du JAckie-Maus ich bin doch auf jobsuche und es ist schwer als desingnerin einen laden zu finden worin ich arbeiten kann!"
-"Ja un was soll das jez heißen?"-"Ich habe einen job gefunden...aba leider in magdeburg!"
-"Waaaaaas? in magdeburg? da...da...das is ja mindesten 300 kilometer von münchen weg!das kannst du doch nich machen... mich hier von meinen freunden wegzerren.!"
ich wurde ärgerlich un war den tränen nahe. "ja ich weiß aba ich habe den job schon angenommen un es war bestimmt nich meine absicht die von deinen freunden zu trennen!
es tut mia leid aba es geht übermorgen los und wir müssen packen!
ich konnte nicht anders!"
ich sprang heulend auf un rannte auf mein zimma.
wieso ich? warum musste ich weg? ich liebe münchen un brauche meine freunde!
weinend sclief ich ein!

KAPITEL 2
am nächsten morgen packe ich traurig mein zeug. heute wollte ich bei lucy schlafen war ja schließlih mein letzer tag. also machte ich mich auf den weg.


...Ding-Dong...
ich klingelte. "hey jackie alles kla komm rein" glücklich empfing mich lucy.
traurig folgte ich ihr ins zimmer.
"lucy ich muss mit dir reden. Meine mutter hat ne job gefunden.!"
-"wow das is ja cool! wo denn?"
-"in magdeburg.wir müssen umziehen maus.!"
-"nein komm verarsch mich nich und wann? nein das kann un darf nich sein!!"-
"ja es tut mia auch verdammt weh aba wir müsen umziehen. un zwar übermorgen!es tut mir so schrecklich leid un ich bin so traurig das ich wegmuss!"
-"nein!" schluchzend schliefen wir nach dem gespräch ein!

KAPITEL 3

Nun war es jez so weit! der tag der abfahrt.
alle meine freunde waren gekommen um mia tschüss zusagen!
heulend stieg ich ins auto un winkte noch mal traurig zurück!
ich nahm die stöpsel vin meinem mp3 player und hörte tokio hotel! rette mich...
ich liebte dieses lied und die gedanken an tom liesen mich schmunzeln!
vielleicht war es einfach gut wegzuziehen ein neues leben zu beginnen!
obwohl ich alle meine freunde vermisste und auch ien bisschen angst hatte vor allem
nach langen grübeln schlief ich ein. ich wachte auch erst wieder auf als meine mum mich weckte un meinte wir wären da!
mit einem lachen im gesicht sprang ich aus dem auto.
oh mein gott wo war ich denn gelandet? was is das für ein kaff1 ich dachte wir ziehen nach magdeburg.
empört fragte ich meine mum "wo sind wir?"
-"in loitsche schatz un as hier ist unser haus!"
loitsche...loitsche... LOITSCHE????? das loitsche?
waaaaah wir sind in loitsche hier wohnen meine idole tokio hotel.
und dieses haus!
"jackie ist ja gut mach den mund wieder zu un komm erst mal rein . ach übrigends die oberste etage gehört dir
und sie ist schon fertig eingerichtet. viel spaß beim erkunden!
kannst ja schon mal die gegend unsicher machen ich muss nach magdeburg mich anmelden un so."-" wow mama danke wir sind in loitsche das haus ist so schööön!
un tschüß hab dich lieb" ich gab meine mum n kuss und rannte die treppen hoch!
man war das geil . ich hatte ein eigenes bad n wohnzimmer n schlafzimmer ein arbeitszimmer un ein gästezimmer.
un alles in meinen lieblingsfarben . blau gelb un grün hammer geil.
hm was fang ich denn mit dem tag noch an...
erst mal schrieb ich lucy ne sms:

hey maus
wir sind gut angekommen
es is so geil stell dia mal vor wo ich wohne!
in loitsche wo th wohnt vll sehe ich tom ja mal!
das hasu is geil!
lieb dich un komm mich besuchen
jackie

daraufhin ging ich nach draußen.
ob ich wohl die villakaulitz finde?

Kapitel 4
in meinen gedanken versunken vergaß ich wo ich hinlief un zaack lag ich am boden
"oh sorry gehts?"fragte eine unbekannte Person.
und schielte nach oben un noch mal
ich traute meinen augen nciht vor mia stand gustav von tokiohotel un heilt
mir seine hand hin.
"ähm ja geht schon"stotterte ich
nahm seine hand und ließ mich hochziehen.
man war das peinlich.
"hey ich bin gustav un wer bist du?"-
"ich weiß wetr du bist! :-D ich bin jackie!"-
"wie kommt es das ich dich hier noch nie gesehen habe? bist du neu hier ?"-
"Ähm ja. Ich bin mit meiner mum hier her gezogen! wegen job und so!"
"achso. cool wie alt bist du ?"
"15! aba hast du nichts zu tun ich meine tokio hotel? keinen termin?
ich halte idch odch sicher auf!"
boah ich redete mit gustav von tokio hotel. ist das ein traum?!
"nein! wir haben 4 wochen pause! ich bin auf dem weg zu bill und tom!un du hälst mich nicht auf.
ist a schließlich miene shculd das du gestürzt bist un
mit einer schönheit wie dia muss man sich unterhalten!" er lavchte un ich merkte wie ich rot wurde.
"DAnke" sag mal spinnte der ... naja ich find mich ja nicht höässlich aba schönheit???
ich hatte schwarze schulterlange haare und blaue augen war schlank! trug meistens meine heißgeliebten punkklamotten! oda miniröcke! da es heiß war hatte ihc top mini in schwarz un chucks an!
aba schönheit!
"naja ich will dich dann mal nich aufhalten!hast bestimmt was zu tun!oda warum bist du unterwegs ?-fragte gustav
"ich wollte mich umschauen! kenn hier ja gar nix! is ein blödes kaff irgendwie!"- gustav lachte "jaaa da hast du recht ein bauerkaff!"
plötzlich klingelte gustavs handy.
"JA wer stört?...ach du bist es tom ... was ihc mache? ... ich sitze mit einem mädle auf der bank im park...
ja ich komm ja gleich... fangt ncih ohne mich an ich warne euch... ok bis gleich!" -
"Ich sehe du wirst erwartet. ich halt idch jez au ned weiter auf! vll sieht man sich ja mal wieder!"
-"warte mal hast du nich lust mitzukommen .. scheinst ja ne ganz liebe zu sein!"
äääähm hatte ihc mich grade verhört?
nein er hat mich tatsächlich gefragt ob ich mit möchte.
los jackie nun sag schon ja.
"Äääähm ja kla gerne... wenn ich nich störe!!"
-" nein is kein problem. wir wollten eh feiern da sind ein paar freunde von uns da da störst du ncih!"
"ok" ich freute mich wie das kann man nich beschreiben!
also schlenderten wir durch loitsche! genau in die richtung von der ihc kam!


KAPITEL 5

Spinne ich? da ist doch mein haus!wir liefen direkt auf mein nachbarhaus zu."Gustav?"-"ja?"
"Wohnen dadrinnen tom und bill?"-"Ja sieht so aus oda?" er lachte.
"WoW!"-"Was ist?" fragte er und blickte michtotal süß an."NAja ich wohne gegenüber!"
-"was ihr seit de neuen nachbarn von denen simone erzählt hat?"
"sieht ja wohl so aus!" ich konnte mich einfach nicht mehr beruhigen
mit einem grinsen im gesicht folgte ich gustav an die haustüre. er klingelte.
aus dem fenster dröhnte musik. plötzlich riss jmd de tür auf und bill stand vor uns.
"hey alter alles kla?" fragte bill un schlug in gustavs hand ein.
"hey ich bin bill. un wer bist du?" komisch er war so nett und offen.
!"ich ..ich bin jackie!"-!"nett dich kennen zulernen kommt doch rein!"
ich zögerte keinen moment und ging rein. gustav ging zu den anderen un ich stand alleine mit bill un ein paar anderen im wohnzimmer.
"jackie willst d was trinken? "- "hm nein grade nicht danke!" -"ok. komm ich stell dich den anderen vor!" glücklich lief ich ihm hinterher.
gleich stehe ich tom gegenüber.
"Toooooooooooom? Tom? alter wo bisch du denn ?" bill rief durchs ganze haus.aba to,m war nicht auffindbar.
bill murmelte etwas vor sich hin und zog mich aufs sofa.
"so erzähl mal wieso bist du hier? ich meine ihc hab dich noch nie gesehen! woher kennst du gustav!"
- "naja das war so..." ich erzähle ihm alles un ließ auch nicht aus das ich seine neue nachabrin war.
"was du bist in das haus gegenüber eingezogen? is ja cool. ich dachte da kämen irgendwelche rentner rein.is ja toll endlich kommt wieder ein neuesgesicht hier in das kaff.!"
nun war ich endgültig baff. mein gott ist er nett.
ihc ließ mich schließlich doch auf einen drink einladen.
un da stand er schließlich und schaute mich an.



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung