Startseite
  Archiv
  KAPITEL 10 -
  Kapitel 6-9
  Kapitel 1-5
  Prolog
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 


 
Links
  Tinis Page
  Zozzona!!!!!!!
  geiles ff's von sahra alias lalilu :-D
  elisa ff
  eazys ff's
  laras geile ff's
  wahrscheinlich längste ff der welt :-D
  schneggchen90's ff
  hamma ff von misery
  ff von lea und jojo


http://myblog.de/line-lyt

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Kapitel 6

Wow! Tom... vor mir stand wirklich Tom Kaulitz.
"Ähm Jackieeee? alles kla?"fragte mich bill erstaunt. ich musste so ulkig ausgesehen haben das Tom sich lachend auf die couch fallen lies. direkt neben mir! hamma geil!
"Ja...Ja ich bin noch da!" -"Hey ich bin Tom un du musst Jackie sein oda? bzw das mädle das gustav kennengelernt hat oda?" er streckte mia die hand hin."Ja ich bin Jackie.!"
-"nett dich kennenzulernen. wie kam es denn zu eurer begegnung?" man war der heiß !
ich erzählte also die geschichte nochmals.
"Was du bist unsre neue nachbarin is ja cool!"-"Jap sieht so aus."
ich konnte endlich wieder normal reden.
plötzlich musste ich gähnen un schaute auf die uhr! waaaaaas? schon ein uhr? "ähm... ich muss dann mal rüber meine mum macht sich bestimmt schon sorgen!" ich wollte grade aufstehen als mich bill zurückzog un meinte:" kannst ja bescheid sagen un wieder komme die party is im vollen gange!"
hm das lies ich mia nich 2 mal sagen un verschwand nach draußen!schnell lief ich über die straße rutschte aba auf unserer treppe aus un schrie " aaaaaaaah!"
plötzlich ging bei den kaulitz die türe auf und tom stand im rahmen un rief ob alles ok sein.
ich konnte aba nicht aufstehen weil mein fuss so schmerzte:
" naja s geht ich kann nich aufstehen aba sonscht!" warte ihc komm rüber un helfe dir." ich freute mich total .
er wollte gerade rüber rennen als ein auto kam!
ich hörte nur noch das quietschen der reifen den schrei von tom und einen knall.


*aus der sicht von gustav*


Man war das heute ein toller mittag. ich hab ein total nettes mädel kennengelernt un sie mit auf die party genommen.
jez saß ich hier mit helen meiner besten freundin und beobachtete jackie aus den augenwinkel wie sie sich mit bill unterhielt.
eig ganz cool das sie sich verstehen wo sie doch nachbarn sin
nun kam auch noch tom dazu.
"Gustl? Hallo noch da?" fragte mich Helen.
-"äh ja. soory was hast du gesagt?"- " ja warum du die ganze zeit zu bill starrst!"
wo war denn nua jackie hin . und tom war auch weg. oh nein wenn er sie jez abschleppt omg.
blitzartig stand ich auf um bill zu fragen als ich ein auto bremsen hörte un einen knall.

ich schaute bill an dr panisch zur tür lief und ich natürlcih hinterher. wir standen im vorgarten un sahen tom auf der straße liegen. weit und breit kein auto zu sehen.
jackie saß auf ihrer treppe un schaute entsetzt zu tom. sie hielt sich den fuß. konnte deshlab wahrscheinlich nicht aufstehen.

bill und ich rannten zu tom. er war bewusstlos. bill fing augenblicklich an zu weinen un ich rief den krankenwagen.

was war nur passiert?ich war total zerstört aba bill erst. er konnte nicht mehr heulte wie ein schlosshund. was natürlcih verständlich war.
entsetzt kamen die anderen raus. georg löste mich bei bill ab un ich lief zu jackie rüber.

ich nahm sie in den arm und tröstete sie .
"es ist alles meine schuld!"-" nen jackie ist es bestimmt nicht!
was ist den passsiert?"-"tom ist über die straße gelaufen un ein auto hat ihn angefahren.ich kann nicht laufen. bin vorher gestürzt und tom wollte mia helfen. wenn ich nich so schusselig wäre... wär das nicht passiert."-"nein sag sowas nicht.!"

mittlerweile kam der krankenwagen. bill fuhr mit und wir alle wollten nachkommen.
jackie hatte sich wieder beruhigt und is in meinen armen eingeschlafen. wie süß das war. nun lag sie bei den kaulitz auf dem sofa und schlief.georg und ich saßen vor dem telefon und warteten auf einen anruf, da bill gemeint hat wir sollten jez nicht kommen da tom auf der intensiv lag.
was er wohl hatte?

Kapitel 7

*aus der sicht von jackie*

als ich aufgewacht bin musste ich mich erstmal wieder orientieren.
also ich lag nicht in meinem bett das war kla.

"morgen meine schöne"- "morgen gustav" ich merkte wie ich rot wurde. doch plötzlich kam alles wieder hoch. toms unfall.
ich schreckte hoch sah in gustavs gesicht.
hatte er geweint?
"wie geht es tom?"-" hm sein zustand ist kritsich er hat schwere innere blutungen." mit kullerten tränen runter.
gustav legte seinen arm um mich und tröstete mich.
ich war an allem schuld.

plötzlich klingelte das telefon.
hastig nahm gustav den hörer ab.

-aus der sicht von gustav-

ich hatte die ganze nacht nciht geschlafen. nach dem anruf von bill gestern abend war ich total fertig.
tom schwebte in lebensgefahr.
ich war wach als jackie aufwachte.
nach einen urzen gespräch klingelte das telefon.
schnell nahm ihc ab
"bei kaulitz"-" gustav?" es war bill.
"Ja wie geht es tom?"-" gut er ist aufgewacht. außer lebensgefahr!"
--"man da bin ich aber froh. kann ich vorbei kommen?!"-!"ja bitte.un bring jackie mit tom hat nach ihr gefragt.wies ihr geht und so."-"kla mach ich! bis nachher"!

ich legte auf und schaute jackie erfreut an.
"er ist wach."_"man bin ich beruhigt."meinte jackie und ihc sah wie ihr eine träne die wangen runterlief.
"du musst dohc nich mehr weinen ihm gehts gut."ich nahm sie in den arm.
"ich freu mich nur so!"
"kommst du mit ins krankenhaus. tom möchte dich sehen!"
mihc shcaute eine total perplexe jackie an. ich musst grinsen.
"er will mich sehen? wieso? "
-"er will wissen wie es dir geht. "-"wie es mir geht?! hm. ok ich komme mit, kann ihc mich davor ncoh schnell frischmachen?!"
"ja kla. ich hol dich in 15 min ab!"
"ok bis gleich"

*aus der sicht von jackie*

ich wollte mich gerade erheben als ich mich wieder hinsetzte. erschrocke blickte mich gustl an :"was isn los?"-" mein fuss tut total weh ich kann ncih draufstehen."-"ich trag dich rüber du machst dich fertig un dann lässt du dich schön im krankenhaus untersuchen.!"
"danke gutsav. aber warum machst du das alles für mich. du kennst mich erst seit gestern und außerdem bist du ein star."-"ich mach sowas gerne außerdem bist du ne gaaaanz liebe."-"danke du auch . gehn wir?"-"Ja"

er trug mich also rüer. ich versuchte mich so gut es ging fertig zumachen. auf dem weg ins kranken haus schaute mich gustav die ganze zeit von der seite an.
ich wollte nichts sagen. die stille war sehr beruhigend ich brauchte das jetzt. ich musste mir erst mal gedanken machen was jetzt kommt.
tom wollte mich sehen. warum nur?
die lezten 2 tage waren so spannend ich hoffe da kommt noch mehr.

ich lehnte mich an gustav. er legte seinen arm um mich un grinste.
mann is er süß!der bus hielt.
gustav trug mich wieder raus . ich smilte über beide ohtren.
"erst zu tom oda?"fragte ich . "oki8 gehn wir schauen wo er liegt."
zimmer 406 sagte eine schwester. auf dem weg lieh mir gustav noch krücken aus sodass er mich nicht mehr tragen musste. ich hoffe ich war ihm nicht zu schwer.
wir gingen also zur tür gustav klopfte. aus dem zimmer kam ein krächzendes herein.



KAPITEL 8

gustav machte die tür auf und er trat ein. ich zögerte einen moment doch gustl zog mich am arm hinein.
:gustav altes haus. schön dich zu sehen"-"tom dir scheints ja wieder gut zu gehen!^^"-"ja es geht bergauf hab nur noch kopfschmerzen hab ne heftige gehirnerschütterung."
bis jetzt stand ich nur blöd in der ecke rum. ob ich was sagen sollte?vll geh ich lieber besser. "hey jackie toll das du da bist."-ich strahlte^^" hi tom. du hast mir voll den schrecken eingejagt gestern abend!wieso bist du rüber gekommen?"-"ich kann doch so eine schöne frau wie dich nicht auf dem boden liegen lassen. ich hätte schauen sollen. un du musstest des auch ich mit ansehen sorry." ich wurde rot schaute zu gustav der tom böse anfunkelte. sag mal wasv geht den hier ab. einer nachdem anderen macht mir komplimente."danke tom^^!"-"was hast du denn am fuß das du auf krücken läufst? vom sturz gestern?"-"ja. aba ich weiß noch nich ich muiss mich erst untersuchen lassen.ich geh dann auch mal lieber gleich un lass euch 2 alleine."-"ja ist ok" meinte gustav un tom meinte nur ich solle wiederkommen.
ja das werde ich siche4r machen dachte ich mir.

-aus der sicht von gustav-
"boah tom du bist so ein schleimer, du merkst doch selber wie scharf die auf dich ist warum lässdt6 du sie denn dann nicht in ruhe du willst doch eh nur mit ihr spielen.!" man war ich wütend. schon wieder war eine spitz auf ihn in die ich mich verliebt habe. sie ist so hübnsch. aba nicht an mir interessiert. wenn sie doch nur wüsste was tom für ein schwanzgesteuerter idiot war. "ach komm gustav ,lass mir halt den spaß. außerdem is sie doch eh nur ein groupie!"-"ist sie nicht. und wieso überhaupt wolltest du dann das sie kommt?"-"wollte nur wissen wies ihr gfeht. und im moment kann ich ihr ja nix andres geben."->"boah tom du bist echt so ein arschloch."-"ach komm du bist doch nur eifersüchtig. du bist doch über beide ohren verliebt."-"ja und dann lieb ich sie halt. un nur wiel du sie für nen groupie hälst heißt das noch lange nicht das du mit ihr spielen darfst." die letzten worte schrie ich halber. ich führte mich grad auf wie ein mädchen doch das war mir wegal. ich wr so sauer auf tom. ich sprang mitt tränen in den augen auf und rannte tzur tür die bill gerade mit einem vollbeladenen tablett aufzog. ohne ihn zu beachten stürzte ich an ihm vorbei. nach hause! ich wollte einfach nur nach hause.


-toms sicht-

was war das denn jetzt? war ich wirklich so auffälig?
man jez hab ich mich doch tatsächlich mit gustav über ein mädel gestritten das er anscheinend ziemlich mag.
bin ich wirklich so ein arschlochß merkt man mir das alles an?
"toom? sag mal was war da los hm?"-"ach bill. ich bin so ein idiot."-"wieso?"-"ach bill verpiss dich mal ja?" mr wurde auf einmal schwummrig.alles wurde schwarz.

-bills sicht-
"tooooom? hey tooooom? was is los? toooooom? wach auf!"
oh mein gott ein rückfall. ich drückte schnell auf den notknopf.
eine schwester kam sofort angerannt un schickte mich aus dem zimmer.
mir rannen die tränen runtern. was ist nur geschehen?
er hat sich wegen irgendwas ziemlci haufgeregt und sich übernommen. wahrscheinlich hat er seine inneren blutungen verharmlost un nur von der gehirnerschütterung gesprochen.
man tom bleib stark. ich weiß das du das schaffst. bist doch mein bruder!
mir tippte jmd auf die schulter ich schaute hoch und schaute in jackies fröhliches gesicht. doch ihre miene veränderete sich schlagartig.
"bill was ist los?"-"ach jackie er hatte einen rückfall.er hat sich anscheinend wegen irgendwas zu arg aufgeregt."-"oh mein gott bill. das tut mir leid. wo ist gustav?"-"er ist vorhin wütend an mir vorbei gerauscht . wahrscheinlich hat er sich mit tom gestritten!"-"ohje. aber wieso? ich glaube es ist besser wenn ich jetzt gehe. oder kann ich noch was für dich tuen?"-"nein eig nicht danke dir. aba wenn du willst kannst du ja mal versuchen bei gustav vorbei zu schauen."-"ja das könnt ich machen nur wo muss ich hin?!" ich erklärte ihr den weg.sie machte sich auf den als auch schon eine schwester aus toms zimmer kam um mit mir zu sprechen.
2bill kaulitz?"-"ja derb in ich. wie geht es ihm?"-"er hatte einen rückfall. momentan liegt er im koma wir müssen sofort nochmalsoperieren.gehen sie doch nach hause wir informieren ihre eltern bzw sie sofort wenn etw passiert." ich bedankte mich machte aber keine anstalten mich zu erheben. ich konnte tom jez nicht alleine lassen. nein ihc werde nicht nach hause fahren.
mien armer bruder. hffentlich überlebt er. er kann mcih doc nicht alleine lassen.
ich wurde von einem heftigen weinanfall erfasst. auf einmal wurde ich in den arm genommen. meine mutter war gekommen. wir weinten zusammen.
"schhhhh bill. es wird alles gut. tom ist stark" ich sagt nichts nickte nur. drückte sie noch näher. irgendwann schlief ich ein.

-gustavs sicht-
(ich knüpfe aus seiner sicht da an wo er aus dem zimmer rannte)
ich rannte raus schnurstracks zu mir nach hause. ohne drauf zu achten ob mich jmd sähe.
zuhause lief ich an meiner mutter vorbei. knallte miene zimmertür zu schloss ab und ließ mich aufs bett fallen.
wieso ich? wieso immer ich?
wieso macht tom so etwas? wieso denkt er immer nur an das eine?
woher will er wissen das jackie wirklich mur ein groupie ist der gevögelt werden will.
kla es ist offensichtlich das jackie von tom fasziniert ist aba ob sie ein groupie ist un nur nach dem einen aus ist glaub ich nicht. nein ich weiß es. ich schrie in mein kissen. plötztlich klopfte es.
"verschwinde mum ich will nich reden lass mich alleine."-" gustl? ich bins jackie..."


Kapitel 1
(immer noch gustav9

"oh sorry mom ich schließ auf" noch kurz die träen weggewischt und noch mal durch die haare gefahrn und ich schloss auf.
"hey gustav. wie gehts dir? was ist los?"
ich zog sie zu mir un drückte sie erstmal."schön dich zu sehen. mir gehts blendend."-"ich kenn dich zwar noch nich so lange aba ich weiß das nichts in ordnung is. wilslt du drüber reden?"-"setzt dich erstmal. ja du hast recht aba ich bin noch nich bereit es dir zu erzählen. kannst ja tom fragen vll erzählt ers dir." auf einmal sah ich wie ihr tränen in die augen schossen.
2ääähh... jackie alles kla? was ist denn los?>"-"ach tom hatte einen rückfall." mittlerweile konnte sie ihre tränen nicht mehr aufhalten.
"waaaaaaas?"-"ja bill meint...er meinte...das...das er sich zu arg aufgeregt hat."
ich schaute sie an drehte mich weg un fing an zu heulen.
"ich glaube ich gehe lieber." sie wollte aufstehen doch ich zog sie zurück und nahm sie in den arm.
2jackie ich bin so blöd. wegen mir hatte er einen rückfall. ich hätte nicht im krankenhaus damit anfangen sollen. er hat doch alles verhamlost ich hätte wissen müssen das aufregung ihm schadet. ich bin so ein idiot wenn er wegen mir stirbt ich könnte
mir das niemals verzeihen.

-jackies sicht-
omg ich hatte gustav heulend in den arm und er stammelte irgendwas von er wäre schuld ... gestritten...bin so blöd...
ich löste mich aus der umarmung und schaute ihm in die augen.
er hatte schöne augen. auf einmal kribbelte es in meinem bauch.
ja ich konnte auch deuten was es war.
ich hatte mich verliebt.
ach wie konnte ich jez daran denken wenn tom in lebensgefahr war."gustav?" er nichte.."mach dir keine vorwürfe. sei nicht so pessimistisch jeder von euch meint ja das tom stark ist er schafft das schon.willst du mir vll doch erzählen was los war?"
er schaute mich nochmals intensiv an.
"alsoo... hm... ich weiß nich ob das der richtige zeitpunkt wäre... ich würde dir wehtun." mir wehtun? ging es nbei dem streit um mich? haben sie sich wegen mir gestritten.
"ich würde alles kaputt machen. versteh mich es wäre falsch es dr jetzt zu erzählen."

ich stand auf. sah ihm in die augen. er erhob sich ebenfalls.
wir umarmten uns lange. wir schauten uns lange an. er bewegte seinen kopf zu mir hin. wollte er mich küssen???
doch nich jetzt... was mach ich nur.
es waren millimeter die unsere münder trennten.
ich wollte es aba ich kann nicht. irgendwas in mir drinnen sagt mir das es falsch ist.doch nun war es passiert. er küsste mich.
doch auf einmal drückte er mich weg, sah mich endtschuldigend an und verschwand. er ging einfach. ich stand also alleine in seinem zimmer.
sollte ich gehen? so wie er es getan hatte? was war das überhaupt?
ich beschloss erstmal sitzen zubleiben. warten und ihn dann zur rede stellen. aba tom?
ach was machte ich mir eigentlich für gedanken. ich kannte die band erst seit 2 tagen und wollte überal gleichzeitig sein. was ist denn wenn sie mich nich mögen? nur immer denken : kleiner groupies.!
wenn sie mich nur verarschen?

Nein Nein Nein Jackie hör auf... sagte ich mir selber. ich könnte mich hauen für meine gedanken. sollte mir jetzt keine gedanken über mich machen. es gab andere probleme.

also stand ich doch auf. zur bushaltestelle und nachhause.
das ist das beste...sie werden sich schon melden.
also wartete ich erstmal auf den bus.
zu hause angekommen schmiss ich mich erschöpft aufs bett un schlief sofdort ein... ioch hatte wohl die zeit vergessen es war kurz vor 12.



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung